.

Hochzeit im Regen - Tipps, um die Hochzeit noch zu retten

Regenschauer haben schon so mancher gut geplanten Hochzeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Tatsächlich muss das Wetter allerdings nicht notwendigerweise dafür sorgen, dass die Feier sprichwörtlich ins Wasser fällt. Mit ein paar nützlichen Tipps kann auch bei Regen ein Fest gefeiert werden, das noch lange in Erinnerung bleibt. Und mit dem richtigen Fotografen lässt sich dies auch alles perfekt für die Nachwelt festhalten.


Vorbereitung ist der Schlüssel

Grundsätzlich ist es bei einer Hochzeit unter freiem Himmel immer wichtig, einen Plan B für den Notfall zu haben. Dies gilt sowohl für die Trauung als auch den späteren Empfang. Im Falle der Trauung lohnt es sich, für den Regelfall eine Ausweichmöglichkeit zur Hand zu haben. Eine naheliegende Scheune oder ähnliches können bei einem plötzlich einsetzenden Regen die Trauung doch noch retten. Zudem sollte im Vorfeld in ein paar Handtücher investiert werden. Diese kommen zum Einsatz, wenn die Trauung nach einem Regenschauer doch unter freiem Himmel möglich ist. Dann lassen sich die Plätze schnell mit dem Handtuch trockenwischen und keiner der Gäste muss einen feuchten Hintern befürchten.

Sollte sich schlechtes Wetter abzeichnen, können Pavillons und Zelte sowie Heizstrahler und Wärmepilze beim Empfang abhelfen. Diese lassen auch in der Regel noch relativ kurzfristig anmieten. Gerade die wichtigen Dinge wie Technik, die Sitzplätze und das Catering sollten dann zur Sicherheit unter den Zeltplanen aufgebaut werden. So wird ein panischer Umbau vermieden, wenn der Regen im Laufe des Tages einsetzen sollte. Kommt es dagegen dann doch nicht zu einem Schauer, lassen sich die Pavillons und Zelte ganz einfach öffnen, sodass man einer Hochzeit unter freiem Himmel immer noch sehr nahekommt.

Hochzeitsfotos im Regen

Aus der Not eine Tugend machen

So sehr regnerisches Wetter auch Hochzeitpläne durcheinanderwirbeln kann, so wenig sollte sich das Brautpaar davon negativ beeinflussen lassen. Klüger ist es, die neuen Gegebenheiten anzunehmen und vielleicht sogar die neuen Möglichkeiten zu sehen, die sich durch das eigentlich ungewollte Wetter bietet. Mit witzigen Accessoires wie bunten Regenschirmen oder Gummistiefeln erhält die Hochzeit gleich eine ganze eigene und besondere Note. Auch Regencapes können spannend sein, weil diese sich beispielsweise bedrucken lassen. Eine Option ist zum Beispiel die Namen der Gäste und ihre Verbindung zum Brautpaar. So helfen die Capes auch gleich dabei, dass die Hochzeitsgäste sich einfacher kennenlernen und ins Gespräch kommen.

 

Wenn der Regen zu einer Chance wird

Besonders problematisch sehen viele Paare den Regen an, wenn es um die Hochzeitfotos geht. Tatsächlich kann eher schlechtes Wetter hier aber sogar eine Chance sein. So manche Fotografen blühen dann erst richtig auf, da die dunklen Wolken oder das Wasser, das nach dem Regenschauer auf dem Boden dampft, für ganze besondere Bilder sorgen kann. Wenn es nur leicht nieselt, können die Fotos auch ohne Probleme mit einem Regenschirm gemacht werden. Auch hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ein guter Fotograf sorgt bei jedem Wetter dafür, dass am Ende Aufnahmen entstehen, an die sich das Paar noch lange erinnern wird. Und mal ehrlich.

 

Für Gesprächsstoff ist gesorgt

Kennen Sie den Spruch: „Wenn nichts passiert, gibt es nichts zu erzählen.“ Gerade über all die vielen Kleinigkeiten, die am Ende schief gegangen sind, amüsiert man sich noch Jahre später. Und hier können Sie glänzen, wenn Sie souverän zum Problemlöser geworden sind. Vorbereitung ist alles.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 667 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
157324 Besucher