.

Hochzeitsfotografie - was sollte man als Brautpaar wissen

Diese Dinge sollte das Brautpaar beim Hochzeitsfotografen bedenken. Die Location für die Hochzeit wurde gebucht. Der DJ für die Stimmung hat ebenfalls seinen Zuschlag bekommen. Und für Speis und Trank ist bei der Hochzeit ebenfalls gesorgt. Doch einen wichtigen Aspekt vergessen viele Brautpaare - den Hochzeitsfotografen.

Auf den Profi setzen

Wenn Du die eindrucksvollen Momente Deiner Hochzeit festhalten möchtest, solltest Du auf den richtigen Fotografen setzen. Der Amateurfotograf wird Dir mit Sicherheit den einen oder anderen Euro sparen. Allerdings lässt die Qualität der Fotos häufig zu wünschen über.

Wenn Du hochwertige und unvergessliche Fotos von Deiner Hochzeit haben möchtest, solltest Du auf jeden Fall auf den professionellen Hochzeitsfotografen setzen. Seriöse Angebote solltest Du genau unter die Lupe nehmen. Was ist im Preis inkludiert? Sind die Stunden begrenzt? Gibt es Aufpreise zu beachten? Kannst Du vor der Hochzeit ein Probeshooting haben, bei dem die wichtigsten Details besprochen werden?

Hochzeitsfotograf

Was sollte beachtet werden?

Professionelle Hochzeitsfotografen bieten vor der Hochzeit einen Termin an, bei dem alle wichtigen Details und Vorgehensweisen besprochen werden. So kannst Du bereits Deine Vorstellungen und Wünsche einbringen. In den meisten Fällen wird nach einem Organisator bei der Hochzeit gefragt, der den Fotografen unterstützt. Vor allem bei der Hochzeit sind die Gäste und das Brautpaar schon mal aufgeregt. Es kann demnach ein schwieriges Unterfangen werden die Hochzeitsgäste für das Gruppenfoto zusammen zu bekommen.

Hochzeitsfotografen kennen viele Locations und hatten schon den einen oder anderen Termin vor Ort. Solltest Du mit einer neuen Location aufwarten, biete dem Fotografen einen gemeinsamen Termin vor Ort an. So kann sich der Hochzeitsfotograf bereits einen Überblick über die Gegebenheiten machen, kann seine Ideen gemeinsam mit Dir besprechen.

Professionelle Hochzeitsfotografen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie einen Riecher für den richtigen Moment haben. Sie waren bereits auf zahlreichen Hochzeiten, und haben ein geschultes Auge für eindrucksvolle Szenen. So können bei Deiner Hochzeit die wichtigsten Momente mit der Kamera für immer und ewig festgehalten werden.

Wann können die besten Hochzeitsfotos geschossen werden?

Grundsätzlich gibt es bei Deiner Hochzeit keine falschen Momente, denn jeder ist es wert mit der Kamera verewigt zu werden. Hochzeitsfotografen wissen, wie sie mit Lichteffekten zauberhafte Bilder schießen können. Die Lichtverhältnisse spielen bei gelungenen Hochzeitsfotos eben eine wichtige Rolle.

Vor allem am späten Nachmittag lassen sich eindrucksvolle Bilder schießen. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne tief und bietet ein sanftes und warmes Licht, das jedes Bild umschmeicheln wird. Romantische Fotos lassen sich bei Deiner Hochzeit kurz vor Sonnenuntergang schießen.

Wie viele Fotos werden bei der Hochzeit geschossen?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage nicht beantworten. Wenn sich Momente ergeben, die es festzuhalten gilt, können an einem Hochzeitstag schon mal bis zu 700 Fotos geschossen werden. Die Aufgabe des Hochzeitsfotografen besteht darin, die besten Momente zu suchen. Es wird zahlreiche Fotos geben, die sich sehr ähnlich sind. Damit Du mit der Vielzahl der Bilder nicht überfordert wirst, werden Dir meist nur die besten Fotos vorgelegt.

In der Regel werden Dir 300 Fotos vorgelegt, wobei rund 200 Bilder in das Fotoalbum wandern. Bei Pärchenfotos wird die Anzahl meist auf 30 bis 50 Bilder begrenzt.

Was zeichnet die Hochzeitsreportage aus?

Die Hochzeitsreportage wird bei Hochzeiten immer beliebter. Der Unterschied zu den klassischen Hochzeitsbildern lässt sich vor allem durch die Machart erklären. Das Ziel bei der Hochzeitsreportage besteht vor allem darin, dass die Bilder natürlich und ungestellt wirken. Stimmungen, Emotionen und wichtige Momente sollen auf den Fotos erkennbar werden. Bei einem Blick auf Deine Hochzeitsreportage sollen sofort die Erinnerungen und die Gefühle aufkommen, die Du an diesem Tag hattest.

Mit der Hochzeitsreportage wird eine natürliche und individuelle Geschichte erzählt. Der Hochzeitsfotograf begleitet Dich für die Hochzeitsreportage den ganzen Tag über, und versucht die wichtigsten Momente festzuhalten. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Hochzeitsreportage rund acht Stunden Begleitung in Anspruch nimmt.

Wie hoch liegen die Kosten für einen Hochzeitsfotografen?

Wenn Du auf hochwertige Bilder setzt, kannst Du mit Kosten bis zu 2000 Euro rechnen. Auch, wenn diese Kosten auf den ersten Blick teuer wirken, gestaltet sich der Preis nicht höher als bei anderen Dienstleistern. Der Fotograf begleitet Dich über mehrere Stunden hinweg, und schießt Fotos von den wichtigsten Momenten. Damit ist es aber noch lange nicht getan. Denn nach dem Shooting beginnt die eigentliche Arbeit für den Hochzeitsfotografen. Bilder müssen sortiert, bearbeitet und für das Fotobuch vorbereitet werden.

Der professionelle Hochzeitsfotograf sollte bei Eurer Hochzeit nicht fehlen. Auch, wenn die Investition auf den ersten Blick überteuert wirkt, macht sie sich dennoch bezahlt. Denn die zauberhaften Hochzeitsfotos werden Euch für immer die wichtigsten Momente Eurer Hochzeit in Erinnerung rufen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 107 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
214365 Besucher