.

Polterabend feiern: Was ist zu beachten?

Der Polterabend ist ein ungezwungener Brauch, der Eurer Hochzeit vorausgeht. Er soll Euch Glück bringen und böse Geister vertreiben. Außerdem bietet er eine perfekte Gelegenheit, um mit Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen ausgelassen zu feiern. Doch wie, wo und wann wird der Polterabend gefeiert? Und lohnen sich Extras wie ein DJ oder eine Fotobox?

 

Der Polterabend: Wo, wie, wann und mit wem feiern?

Der Polterabend ist ein Hochzeitsbrauch, der traditionell vor dem Elternhaus der Braut stattfindet. Freunde und Bekannte des Brautpaares versammeln sich, um verschiedenstes Geschirr zu zerschlagen. Während die Scherben Glück bringen, soll das laute Poltern böse Geister fernhalten. Beim Zerschlagen des Geschirrs ist allerdings Vorsicht geboten: Denn nicht alle Scherben bringen auch Glück.

So steht ein zerbrochener Spiegel traditionell für sieben Jahre Pech. Und auch Gläser solltet Ihr nicht zerbrechen. Wichtig ist außerdem, dass Ihr die Scherben gemeinsam als Brautpaar auffegt. Nur so ist Euch ein glücklicher Start in die Zukunft versprochen, in der Ihr alle Probleme zusammen lösen werdet.

Traditionell findet der Polterabend des Weiteren am Vorabend der Hochzeit statt. Viele Paare verlegen diesen Termin jedoch ein bis zwei Woche vor die Hochzeit. So vermeidet Ihr einen Kater am wichtigsten Tag Eures Lebens und könnt ausgelassen bis in die Morgenstunden feiern. Wenn Ihr das Poltern lieber nach Tradition am Vorabend Eurer Heirat feiern möchtet, könnt Ihr aber auch einen Nachtwächter buchen. Dieser beendet die Feier rechtzeitig und sorgt dafür, dass Ihr genügend Schönheitsschlaf bekommt.

Polterabend

Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen müsst Ihr übrigens nicht explizit einladen. Dieser Brauch verzichtet nämlich grundsätzlich auf förmliche Einladungen. Da das Poltern den Start ins Eheleben symbolisiert, solltet Ihr mit allen feiern, die Ihr gerne habt. Mit einer Fotobox, auch Photobooth genannt, haltet Ihr außerdem die besten Fotos und Erinnerungen des Abends fest.

 

Die Vorbereitung: Von der Dekoration bis zur Verköstigung

Die Organisation des Polterabends fällt häufig in den Bereich der Trauzeugen. Als Brautpaar könnt Ihr die Planung aber auch selbst übernehmen. Dabei empfiehlt es sich, die Aufgaben rechtzeitig zu verteilen und bereits im Vorfeld zu überlegen, wer sich um was kümmern kann. So bleibt nicht die ganze Arbeit an Euch hängen und Ihr könnt den Spaßfaktor des gemeinsamen Projektes gleich verdoppeln.

Wer die Aufgaben verteilt hat, kann eine Photobooth und einen DJ buchen sowie zur Wahl von Location und Dekoration übergehen. Euren Gästen ist dabei klar, dass die Hochzeit den "wichtigen Teil" ausmacht. Eine kostenintensive und aufwendige Dekoration ist daher am Polterabend nicht nötig. Ihr könnt aber mit kleinen Details eine gemütliche Stimmung erzeugen, indem Ihr beispielsweise Stumpenkerzen, Teelichter oder Laternen als Lichtquelle wählt. Stühle, Tische oder Bierzeltgarnituren, Besteck und Co. lassen sich außerdem ganz einfach mieten. So findet jeder Eurer Gäste einen Platz und Ihr müsst nicht alles selbst stellen. Zusätzlich könnt Ihr eine Fotobox aufstellen und den Spaßfaktor Eurer Gäste mit lustigen, kreativen Bilder vergrößern.

Um Eure Gäste schließlich gut zu verköstigen, könnt Ihr einen Catering- oder Party-Service buchen. Bei einer kleineren Feier könnt Ihr natürlich auch selbst ein kaltes Buffet zusammenstellen oder einen gemütlichen Grillabend veranstalten. Alternativ könnt Ihr Euren Gästen auch über eine Liste mitteilen, was Ihr braucht. So kann jeder etwas mitbringen und das Buffet um Brot, Saucen, Salate und Co. erweitern. Für die Getränke reicht außerdem eine überschaubare Auswahl: Wein, Bier und Sekt lassen sich sehr gut mit Mineralwasser, Säften, Cola und Co. ergänzen, sodass jeder etwas findet.

 

Die passende Stimmung: Fotobox und DJ für Euren Polterabend

Der Polterabend ist eine ungezwungene Party, bei der es um Brauch, Spaß und gut Laune geht. Ein DJ, der die passende Stimmung liefert, darf natürlich nicht fehlen. Dieser organisiert das richtige Equipment und kann Euch eine umfassende Musikdatenbank liefern. Außerdem weiß ein DJ genau, wie er die Stimmung richtig anheizen kann. Zusätzlich kann er wichtige Programmpunkt anmoderieren und auf individuelle Musikwünsche eingehen.

Neben der richtigen Musik darf natürlich auch eine Photobooth nicht fehlen. Mit der Fotobox könnt Ihr Erinnerungen festhalten und echte, nicht gestellte Bilder sammeln. Eine Photobooth ist daher nicht nur für die Hochzeit ein wahres Must-Have, sondern auch für den Polterabend! Je nach gewünschter Bildqualität könnt Ihr aus verschiedenen Preissegmenten wählen und einen externen Fotografen ersetzen. Die Photobooth garantiert Euch und Euren Gästen außerdem Spaß beim Aufnehmen und Anschauen der Fotos!

 

Dieser Artikel wurde bereits 125 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
120891 Besucher